Die Marler Zeitung über "Blutsbrüder" :

 

Oper am GiL probt neues Musical: "Unser Ziel ist Begeisterung"

"Blutsbrüder" von Willy Russell / Drei Aufführungen im Theater / 28. bis 30. Juni

MARL. (bmh) Seit einem Jahr laufen die Vorbereitungen, am Samstag fanden sich alle Darsteller zur ersten Probe im Theater Marl ein. "Bloodbrothers - Blutsbrüder" heißt das Musical, das die Schüler des Loekamp-Gymnasiums in diesem Jahr aufführen.

Schauplatz des von Willy Russell geschriebenen, preisgekrönten Stückes ist Liverpool. Mrs. Johnstone, alleinstehende Mutter von fünf Kindern, erwartet Zwillinge. Da sie deren Unterhalt jedoch nicht aufbringen kann, überläßt sie einen ihrer Söhne, Edward, dem reichen Ehepaar Lyons. Er und sein Bruder Mickey wachsen fortan in vollkommen verschiedenen sozialen Schichten auf, lernen sich jedoch im Alter von sieben Jahren zufällig kennen. Ohne zu wissen, daß sie Geschwister sind, schließen sie Blutsbrüderschaft. Durch den Umzug der Lyons werden die beiden erneut getrennt, sie begegnen sich einige Jahre später jedoch wieder. Während Edward inzwischen in Oxford studiert, hat der Hilfsarbeiter Mickey seine Jugendfreundin Linda geheiratet. Die unterschiedlichen Lebensverhältnisse lassen zunehmend Spannungen aufkommen...

Der Clou des Stückes ist die Doppelbesetzung aller Charaktere: Da sich die Handlung über einen Zeitraum von 30 Jahren ersteckt, wurden jeweils jüngere und ältere Schüler/innen ausgewählt, die sich jeweils eine Rolle "teilen". Christoph Stratmann und Stephan Arnold spielen den Edward, Mickey wird von Patrick Matten und Sinan Ay dargestellt. Katharina Schwickrath und Bertine Pienkos alias Linda runden die Besetzung ab.

Der "Star" des Musicals ist jedoch sicherlich Katrin Block in der Rolle der Mrs. Johnstone. "Bei dieser Stimme bekommt man eine Gänsehaut", schwärmte ein Zuschauer der Probe von ihrem Gesang. Die erst 16jährige singt in einigen Bands und nimmt bereits Gesangsunterricht. Dennoch äußert sie sich bescheiden: "Ich würde auch später gerne singen, aber ich bin doch gar nicht gut genug."

Das Musical-Projekt unter der Schirmherrschaft von Gunter Lamprecht ("Tatort", "Berlin Alexanderplatz") wird von GiL-Lehrer Gerd Beckmann geleitet. Bei dessen erster Aufführung mit Loekamp-Schülern vor einem Jahr lernte er den Dramaturgen und TM-Leiter Axel Schrnidt-Scherer kennen, der in der Kooperation von Theater und Schule nun die Regie führt.

In die Vorbereitungen mit einbezogen wurden sogar einige Kollegen Beckmanns: Kunstlehrer Eckart Erb erstellte zusammen mit einigen Schülern die Kulissen, Maria Groeger studierte mit den Schauspielern verschiedene Tänze ein und Michael Marquardt organisierte die Werbung und hilft nun auch bei der Tontechnik.

"Unser Ziel ist Begeisterung", erklärt Gerd Beckmann und somit gibt es, bis zu den drei Vorstellungen vom 28. bis zum 30. Juni noch viel zu tun.


Marler Zeitung, 18. Juni 1996


zurück