Die WAZ über "Blutsbrüder " :

 

Ein Jahr lang geprobt

Gymnasium im Loekamp startet das Musical "Blutsbrüder"

Ein ganzes Schuljahr haben rund 80 Schüler des Gymnasiums im Loekamp (GiL) geprobt, nun läuft für die Oper am GIL der Countdown für die Premiere des Musicals "Blutsbrüder".

Doch bis es am Freitag, 28.Juni (20 Uhr), soweit ist, wartet noch ein hartes Stück Probe auf die Pennäler, ihren Musiklehrer Gerd Beckmann und den Leiter des Theater Marl (TM), Axel Schmidt-Scherer, der die Regie des Stückes übernommen hat.

"Wir sind natürlich tolerant was kleinere Fehler angeht wollen aber in erster Linie dem Publikum etwas bieten " formuliert Gerd Beckmann die Zielsetzung der Oper am GIL die es schon fast genauso lange gibt wie die Schule selber. Neu hingegen ist die enge Kooperation mit der Stadt. "Ohne das persönliche Engagement des Herrn Schmidt-Scherer wäre dieses große Projekt gar nicht durchführbar", erklärt der Musikpädagoge.

Für die Schüler, die aus den Klassen sechs bis zwölf kommen, gab es am Samstag die erste Probe im TM. Eine von ihnen, Katrin Block, die in dem Musical eine tragende Rolle spielt (siehe Kasten), wird das Publikum mit ihren Gesangseinlagen sicherlich begeistern. "Ich würde gerne das Singen zu meinem Beruf machen, bin aber bestimmt nicht gut genug", sagt sie. Davon, daß es sich bei diesen Worten um falsche Bescheidenheit handelt, sollte man sich in knapp zwei Wochen im TM selbst überzeugen. mag

Das Geheimnis


Nach der Geburt der Zwillinge Mickey (gespielt von Sinan Ay) und Edward (Stephan Arnold) entschließt sich deren Mutter (Katrin Block), die gerade von ihrem Mann verlassen worden ist, nur eins der Kinder zu behalten. Den Bruder überläßt sie der Familie Lyons; da Mrs. Lyons selbst keine Kinder bekommen kann.

Siebenjährig treffen sich die beiden zufällig, werden Freunde und schließen sogar Blutsbrüderschaft.

Durch den Versuch der Mütter ihr Geheimnis zu bewahren, und durch Mickeys Jugendfreundin Linda (Bertine Pienkos), die später zwischen den beiden steht, erfährt das Musical eine spannende Dramaturgie, die in einem großen Finale endet. mag

WAZ, 17. Juni 1996


zurück