Loekamp-Schüler proben Operette:

Wenn Pimpernelle sich in den Koch verliebt

(etz) Das gibt es nur selten und es ist ungewöhnlich: Eine Theatergruppe von Schülern des Loekamp-Gymnasiums führt eine Operette auf. Normalerweise ist man daran gewöhnt, daß sich der Nachwuchs nur für musikalische Ergüsse interessiert, die dienstäglich in "Formel eins" eine Chance haben. Doch diesmal fahren die Kleinen und (fast) Großen eine andere Schicht. Die Rede ist von Jacques Offenbachs Buffo-Operette "Die Damen vom Markt". Unter der Leitung von Ise Schönberg wird seit langem eifrig geprobt. Aufführung am 30. Mai und 1. Juni im TM.

Zur Handlung (höchst dramatischer Art): Im Mittelpunkt der turbulenten Verwirrungen, die die Händler und Kunden der Pariser Markthallen im Jahre 1788 in Atem halten, steht das Schicksal der jungen Obsthändlerin Pimpernelle. Die inzwischen siebzehnjährige, etwas naive Marktfrau wurde als Säugling in den Steinbrüchen von Paris ausgesetzt und von der Frau eines Hausmeisters großgezogen. Pimpernelle hat sich in den Koch Krüstchen verliebt, der ihre Neigung erwidert und sie gerne heiraten möchte.

Für Krüstchen interessieren sich allerdings auch die Fischhändlerin Frau Zunder und die Gemüsehändlerin Frau Butterschmalz, beide schon etwas betagter als Pimpernelle. Sie streiten sich äußerst lautstark um die Gunst des Kochs und gehen nicht gerade sanft mitteinander um. Und so weiter im altbewährten Operettenstad'l.

Als Anreiz zum Operettenbesuch ein Zitat Nietzsches: "Wenn man unter Genie eines Künstlers die höchste Freiheit unter dem Gesetz, die göttliche Leichtigkeit, Leichtfertigkeit im Schwersten versteht, so hat Offenbach noch mehr Anrecht auf den Namen 'Genie' als Wagner." Wohlane!

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 23. Mai 1984


zurück