Die Marler Zeitung schrieb am 26. 4. 2000:

 

Karten für "Godspell" auch im freien Verkauf

GiL: Premiere ist am 27. Mai / Manche Plätze ausgebucht

"Oper am GiL verkauft Tickets im Multimedia-Shop der Kreissparkasse und im Internet unter www.operamgil.de" hieß es Mitte Februar. Und dass die Freunde der Schuloper diesen neuen Service positiv angenommen haben, zeigen die bisherigen Buchungszahlen.

Für die Godspell - Premiere ist so schon über die Hälfte der begehrten Tickets online "über den Bildschirm" verkauft worden. Für die erste Platzkategorie leuchtet dem Surfer bereits ein "Ausverkauft" entgegen. Die Premiere ist am 27. Mai, die weiteren Aufführungen am 28. und 30. Mai.

Ab jetzt sind aber auch die klassischen Vorverkaufsstellen mit Eintrittskarten versorgt. So können ab sofort Tickets in der Buchhandlung Dees in Marl-Hüls und im i-Punkt im Marler Stern erworben werden. Die Buchungsmöglichkeiten im Internet und am Multimedia-Shop in den Filialen der Kreissparkasse bleiben im gesamten Kreis Recklinghausen weiter bestehen.

Gerd Beckmann, der Leiter der Oper am GiL, weist daraufhin, dass die seit Jahren stabilen Eintrittspreise der "Oper" für das Musical "Godspell" nicht erhöht werden müssen. Die von der Stadt Marl auch für Schulen beschlossene Miete für die Benutzung des Theaters greift erst im nächsten Jahr. (Wir berichteten)

70-er Jahre Musical

Wie die für das Gymnasium im Loekamp entstehenden erheblichen Mehrkosten aufgebracht werden sollen, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Stadt Marl hat aber signalisiert, der "Oper" gegebenenfalls Unterstützung zu gewähren.

Die Homepage der "Oper" wird immer beliebter, das zeigen die Besucherzahlen. Dass die Surfer nicht nur aus Marl sondern aus dem Bundesgebiet kommen, zeigen die statistische Auswertung. Einträge aus Frankreich, den USA und sogar aus der Volksrepublik China wurden verzeichnet.

Über das Internet sind die Karten für das neue Projekt der Gil-Oper,  'Godspell' schon lange zu bestellen. Jetzt sind sie auch in den Vorverkaufsstellen erhältlich.

Neben den Schülern des GiL rufen vor allem ehemalige Mitstreiter des Ensembles die Internet-Site auf. Umfangreiches Bildmaterial vergangener Aufführungen und ein facettenreiches Pressearchiv laden zum Stöbern ein. Aber auch wer Informationen zur aktuellen Produktion der Oper am GiL sucht, wird fündig. Anmerkungen zur Geschichte, zu den Autoren und natürlich auch zur Neuinszenierung des 70-er-Jahre-Musicals "Godspell" durch den Regisseur Michael Seewald aus Essen werden präsentiert.

Marler Zeitung, 26. April 2000


zurück