Die WAZ kündigt "GODSPELL " an:

 

Musical - frei nach Matthäus

"Godspell" zeigt Leben von Jesus - 110 Schüler wirken mit

Godspell heißt das neue Musical der Oper am GiL. Es thematisiert die zweite Lebenshälfte Jesu´, beschreibt die Zeit bis zu seinem Tod. Grundlage ist dabei das Matthäus-Evangelium.

Ursprünglich sollte das Stück in den späten Sechzigern mit Hippies, Blumenbindern, etc. spielen. "die Spät-Sechziger-'Ästhetik verkleinert jedoch die Dimension der Passionsgeschichte und ihre aktuellen Bezüge, so dass mir dieser Ansatz nicht tragend erschien", meint Michael Seewald, Regisseur von der Folkwang Musikschule Essen. Vielmehr konzentrieren sich die Schülerinnen und Schüler auf Fragen wie "Welche Bedeutung haben die Gleichnisse, die in der Bibel geäußert werden?" oder "Wozu brauchen wir heute noch eine Religion, einen Glauben?" Sie versuchen, die Antwort auf diese Fragen, die in dem Begriff Hoffnung liegt, in verschiedenen Bildern darzustellen. Seewald: "Das kann z.B. eine Putzfrau sein, die die Wange einer Sterbenden streichelt oder eine Gruppe von Kriegsflüchtlingen, die ein verzweifeltes Opfer brutaler Gewalt tröstet."

Auf der Bühne werden rund 80 Kinder und Jugendliche stehen, nochmals ca. 30 wirken im Orchester und im Backstage-Chor mit. Hauptsächlich aus diesem Grund hat man sich für das Musical entschieden, denn so können viele junge Schauspieler ihr Können präsentieren.

Blickpunkt: Oper am GiL

An Tanz und Gesangsdarbeitungen wird noch kräftig gefeilt. Gerd Beckmann und Andrea Möller (linkes Bild) "trainieren" mit Orchester, Chor und Tanzgruppe.

Schon seit fast einem Jahr wird für die Aufführungen geprobt. Gerd Beckmann übernimmt die Leitung des Orchesters, bei der szenischen Darstellung hilft Michael Seewald, und Andrea Möller unterstützt die Gruppe bei Gesang und Choreographie. Karten für die Vorstellung am 27., 28., und 30. Mai gibt es in der Buchhandlung Dees, im i-punkt, im Sekretariat des GiL und im Internet: www.operamgil.de

eve, WAZ, 26. Mai 2000

Lustig geht´s bei der Probe für "Godspell" zu. Die neue Musical-Produktion der Oper am GiL hat am Samstag Premiere.


zurück