Schulkultur bedroht

 

Zum Bericht "Viel Theater ums Theater" inder WAZ vom 27. März:

Mit hellem Entsetzen habe ich in der WAZ den Beschluss des Kulturausschusses der Stadt Marl gelesen, für Schulveranstaltungen im TM Miete kassieren zu wollen. War die CDU nicht zur Kommunalwahl angetreten mit dem Versprechen, ganz besonders das Schulwesen der Stadt zu fördern?

Und jetzt nach der Wahl würgt sie die besonders förderungswürdigen Aktvitäten brutal ab.

Alle Wahlversprechen sind vergessen.

Herr Ahlert hat es auf den Punkt gebracht, wenn er die Marler Schulkultur massiv bedroht sieht. Was dieser Beschluss bedeutet, mag am Beispiei der Oper am GiL gezeigt sein.

Die Oper am GiL ist seit 28 Jahren fester Bestandteil des Kulturlebens in Marl und darüber hinaus. Seit ihrem Bestehen kann sie nur mit äußerst großen finanziellen Anstrengungen (das heißt betteln um Spenden) ihre großartigen Darbietungen leisten.
Hohe Belastungen durch Theatermieten sind nicht tragbar und würden das Aus dieser Einrichtung bedeuten.

Vielen anderen Schulaktivitäten, deren Bedeutung für die Schüler gar nicht zu überschätzen ist würde es ebenso ergehen. Hier sind alle Eltern, denen eine umfassende Ausbildung ihrer Kinder am Herzen liegt, aufgerufen, mit allen legalen Mitteln und mit aller Schärfe gegen diese wahnwitzige Entscheidung Sturm zu laufen.

Paul Schütte
Merkurstraße 4


zurück