WAZ über "Der Schuster und der Millionär"

 

Mit dem Schuster auf Wien-Tournee

"Oper am GiL" gastiert in Österreich

Mit ihrem Erfolgsstück "Der Schuster und der Millionär" gastierte die "Oper am GIL" jetzt In der Österreichischen Hauptstadt. Auf Einladung des dortigen Instituts Sacre-Coeur spielten die Schüler und Schülerinnen Ihre Interpretation von Offenbachs Werk In diesem Internat. Doch der Wien-Aufenthalt sollte In vielen Punkten ganz anders verlaufen als vorher geplant.


v

Da gab es zunächst einzelne Pannen: Der Schuster-Darsteller wurde, weil er erst nachts, um ein Uhr in Wien eintraf, nicht mehr in die Pension gelassen. Er verbrachte seine erste Nacht zwangsläufig im Freien. Bei der Vorführung selbst mußte die Truppe um Ise Schönberg ihr Improvisationstalent ausspielen: Bühne und Orchestergraben gab es nämlich nicht. Dennoch: Der Erfolg war so groß daß die Marler ihr Stück nicht nur einmal, wie ursprünglich geplant, sondern gleich dreimal aufführten mußten.

Das Programm in Wien wurde durch Besichtigungen des Praters und Stephansdomes, aber auch einzelner musikalischer Darbietungen wie "Das Phantom der Oper" und des Broadway-Musicals "42nd Street" abgerundet.

Marler Zeitung, 17.05.1990


zurück