GAIA - Erde - Wasser - Feuer - Luft

Wie unsere Erde entstand und was wir daraus machen.

Gaia
 
Musik von David Glasson
Songtexte von John Gribbin und James King
Revuefassung von Elisabeth Wickinghoff
Deutsche Übersetzung von Achim Sandvoss

Uraufführung: Brighton Festival 1984
Überarbeitungen 1990 und 2000
Deutschsprachige Erstaufführung im Mai 2000
Musical-AG der Städt. Realschule Ahlen

"Gaia" ist der Name der griechischen Göttin Erde. Dieser Name steht als Synonym für die Fähigkeit der Lebewesen auf dieser Welt, sich eine Umwelt zu schaffen, in der sie in Harmonie und perfektem Gleichgewicht leben.

Aber was haben die Menschen aus dieser Fähigkeit gemacht?  Zunehmend greifen sie soweit in das Gleichgewicht der Natur ein, dass sie ihren eigenen Lebensraum zerstören.

Die Revue aus Songs und Szenen zeigt, wie die Menschen mit der Erde umgehen. Und dabei wird immer wieder die Perspektive gewechselt. So reagieren Regentropfen auf die zunehmende Umweltverschmutzung und Tiere melden sich empört zu Wort. Angesichts der dünner werdenden Ozonschicht konkurrieren unterschiedliche Spraydosen im Supermarkt miteinander. Kaufrausch ist angesagt, denn wer will schon out sein und Mr. N. R. Gee liefert immer noch reichlich, so dass  selbst Ausflüge ins Weltall gebucht werden können.

„Wir versauen unsere Umwelt, sie bedeutet uns nicht viel! - Oder doch?

 

Über die Entstehung des Musicals
Der Komponist
Presse
Die Ausstellung zum Musical
Fotos

zurück